Japan

Tokio im Fotomodus

Text von Sergi Reboredo
By  | 

Roboter und Geishas, Exzentrik und Rituale. In Tokio begleiten wir einen Fotografen auf seinem Streifzug durch die Landeshauptstadt, wo uns der Geist und die Traditionen Japans sowie Technologie und Zukunft begegnen. Ein modernes Chaos, das beim anmutigen Anblick der vorüberziehenden Geishas, die sich immer noch in zarte Seidenstoffe hüllen, verstummt.

Öffnet und verschliesst der Fotograf zügig die Augen, fühlt er sich auf wundersame Weise in die Zukunft versetzt. Bei genauerer
Betrachtung stellt man aber fest, dass diese Wirklichkeit den altüberlieferten Traditionen immer noch Raum lässt. Tokio ist mit über 44 Millionen Einwohnern, von denen mehr als 9 Millionen im Herzen der Hauptstadt leben, der bevölkerungsreichste Ballungsraum der Erde. Eine Stadt der Superlative: Sie besitzt den verkehrsreichsten Bahnhof weltweit (4 Millionen Fahrgäste täglich), den am stärksten frequentierten Fussgängerüberweg, die höchste Dichte an Universitäten (150), die niedrigste Kriminalitätsrate und die meisten Themenrestaurants.
Die japanische Metropole beherbergt sogar den grössten Fischmarkt der Welt, den neuen Toyosu, welcher über 600 Händler versammelt und den alten Tsukiji-Markt, im Zentrum Ginzas, ersetzt. Für den Fotografen ist es ein erstes Vergnügen, diese Stimmungen einzufangen, wenngleich es wie auf allen Märkten immer Händler gibt, die sich nicht gerne fotografieren lassen…