fbpx

SPELÄOLOGIE

DIE UNTERIRDISCHE SCHWEIZ

Text von Clément Grandjean
By  | 

Das Erste, was auffällt, ist die Stille. Eine absolute Stille, allenfalls durchbrochen von gelegentlich herabtropfendem Wasser. Anschliessend fällt die Temperatur rapide ab und pendelt sich schliesslich zwischen zwei und zehn Grad Celsius ein. Und dann natürlich die Finsternis, die vom Strahl der Stirnlampen durchdrungen wird. In den tanzenden Lichtkegeln tauchen Stalaktiten, Konkretionen, steinerne Inkrustationen und unterirdische Seen mit glasklarem Wasser auf.

ABONNIEREN SIE DAS MAGAZIN ANIMAN !

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.