fbpx

Sibirien

DIE LETZTEN NOMADEN DER ARKTIS

Text von Sergio Lo Turco
By  | 

In Nordsibirien ragt ein über 750 000 Quadratkilometer grosser Streifen Torfmoor in die Karasee und bildet die längliche Jamal-Halbinsel. Hier leben die Nenzen, nomadische Rentierhirten, unter extremen Bedingungen. Der Chum ist die traditionelle Behausung der Nenzen. Die aus 35 langen Holzsäulen bestehende Spitzjurte bietet Platz für bis zu zehn Personen und hält den schlimmsten Stürmen und Kälteeinbrüchen stand. Im Lager sind die Frauen für das Kochen, Putzen, die Kinder, das Gerben von Häuten und das Hacken von Holz zuständig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.