Peru

Die lebendigen Rituale der Ashaninka

Text von Franck Charton
By  | 

In den Tiefen des peruanischen Amazonasbeckens bewahrt der Sapani-Clan vom Stamm der Ashaninka seine Initiationsriten. Nach einer mehrmonatigen Vorbereitung steht die dreizehnjährige Lia kurz davor, in den Kreis der Frauen aufgenommen zu werden. Unterstützt wird sie dabei von Amelia, einer Wanderheilerin und aussergewöhnlichen Persönlichkeit. Die wahre Geschichte einer doppelten Initiation…

Der Einbaum gleitet geräusch- los über den Rio Ucayali, eine in Mäandern verlaufen- de Wasserstrasse, die nach dem schweren Gewitter ganz braun und angeschwollen ist. Bisweilen werden wir sanft vom vorbeistreifenden Blattwerk liebkost. Am Steuer sitzt Timo, ein muskulöser, stämmiger Ashaninka vom Sapani-Clan. Zu diesem Clan, zwei Paddelstunden nordwestlich der kleinen Stadt Atalaya, bin ich unterwegs.

Die Gemeinschaft der Sapani zählt etwa zehn Familien und siedelt in einer bewaldeten Talmulde entlang eines Zuflusses des Rio Ucayali. Die Pfahlbauten liegen etwa 15 Gehminuten voneinander entfernt inmitten einer üppigen Vegetation.

>>ABONNIEREN SIE DAS MAGAZIN ANIMAN !<<