Tanzanie

Bienen und Honig für Elifuhara


By  | 

Elifuraha Yacobo wird Imker. Davon hätte er als Schulbub nie geträumt, denn er wusste nicht, dass Imker ein Beruf ist. Jetzt steckt er mitten in der Ausbildung und lächelt jeden Bienenstich weg, denn seine Zukunftsaussichten erachtet er als honigsüss.

Eifuraha Yacobo ist 21 Jahre alt, ein Junge vom Dorf, der wirkt wie ein junger Mann aus der Stadt. Doch der Schein trügt. Sein Weg führt ihn derzeit durch trockenes Gebüsch über stillgelegte Bahngeleise zu Bienenstöcken, wo er und seine Kollegen flüssiges Gold ernten, von Bienen, denen er seinen ersten Job im Leben verdanken wird. Noch ist er Lernender in vielen Lebensbereichen. Beruflich in Imkerei.
Aufgewachsen ist Elifuraha in einer Lehmhütte, in einem Weiler, wie es sie im Afrika südlich der Sahara millionenfach gibt. Elifurahas Eltern leben von dem, was Feld und Acker hergeben; die Mutter verkauft auf dem Markt Tomaten und Kabis. Der Vater baut Mais und Bohnen an, mehrheitlich für den Eigenbedarf. Nur die Sonnenblumenfelder werfen ein bisschen Geld ab, wenn deren Kerne zu Öl gepresst werden. Obwohl sie es sich nicht leisten konnten, schickten sie Elifuraha nicht nur in die Primar-, sondern auch in die Sekundarschule. Den Kredit für die Schuluniform und die zahlreichen Gebühren mussten sie teuer zurückzahlen. So teuer, dass die Familie manchen Tag mit nur einer Mahlzeit auskommen musste. Und manchmal habe es überhaupt nichts zu essen gegeben, erzählt Elifuraha, der seinen Eltern sichtlich dankbar ist für die Opfer, die sie gebracht, und die Chancen, die sie ihm gegeben haben. Aber für ein Studium aufzukommen, das schafften die Eltern nicht, obwohl er, der älteste Sohn der Familie, gerne Statistiker geworden wäre.

VON DEN SONNENBLUMEN ZUR HONIGERNTE
Deshalb verbrachte Elifuraha nach dem Abschluss der Schule viel Zeit mit seinen Freunden im Dorf, half seinem Vater ein bisschen auf dem Feld aus, erhielt ein Stück Land, um selbst Sonnenblumen anzupflanzen. Aufwand und Ertrag stehen jedoch in keinem Verhältnis, denn die Kerne müssen von Hand geerntet und geschält werden. Daraus kann Elifuraha rund 15 bis 20 Liter rohes Sonnenblumenöl pressen, im Wert von maximal 40’000 tansanischen Schilling, 17 Franken.

>>ABONNIEREN SIE DAS MAGAZIN ANIMAN !<<

Abonnez-vous dès maintenant à notre NEWSLETTER et recevez les informations en exclusivité: Nouveautés, concours, voyages et bien plus encore!